Fünf, vier, drei, zwei, eins...ausatmen und leer bleiben.

Ich werde oft gefragt, wie PSYCHEDELIC BREATH® eigentlich funktioniert. Dieser Blog-Beitrag soll dir dabei helfen, dir vorzustellen, wie diese geniale Atemtechnik praktiziert wird. Du wirst erfahren, wie eine Session abläuft und was hinter der Technik steckt.




Gleich zu Beginn: PSYCHEDELIC BREATH® kann man nicht lernen, um es alleine zuhause anzuwenden. Es ist eine geführte Atemtechnik, wie eine Art Meditation. Denn nur, wenn du deinen Kopf komplett ausschaltest und dich auf meine Stimme und die Musik konzentrierst, kann PSYCHEDELIC BREATH® seine volle Wirkung entfalten. Ohne Anleitung würde das nicht funktionieren, da du ja ständig darüber nachdenkst, was du als nächstes tun musst.


Die Technik


PSYCHEDELIC BREATH@ besteht aus drei Teilen: das dynamische Atmen, Atempause und Atem anhalten. Diese drei Teile bilden einen Zyklus und jede Session besteht aus mehreren Zyklen. Jeder Zyklus ist von speziell ausgesuchter elektronischer Musik begleitet und bringt dich in einen anderen Bereich deines Unterbewusstseins.


Die gesamte Session wird mit geschlossenen Augen auf dem Boden sitzend praktiziert. Man beginnt mit dem dynamischen Atmen: aktiv durch die Nase in Bauch und Brust einatmen und passiv durch die Nase ausatmen. Das Einatmen ist sehr kraftvoll und das Ausatmen eher wie ein befreiender Seufzer. Ein paar Minuten pumpst du dich so mit Sauerstoff voll, bis du mich sagen hörst: "Und in fünf, vier, drei, zwei, eins nimmst du einen letzten tiefen Atemzug, bevor du komplett ausatmest und leer bleibst."


In die Leere gehen


In diesem Moment beginnt die Atempause. Dieses Element ist für viele Menschen neu, denn auszuatmen und dann für einige Zeit nicht mehr einzuatmen, erzeugt bei so Manchem ein mulmiges Gefühl. Aber keine Sorge. Dadurch, dass du beim dynamischen Atmen so viel Sauerstoff getankt hast, hat dein Körper kein Problem mit dieser Pause. Ganz im Gegenteil - es fühlt sich einzigartig wunderbar an. Was in diesem Moment physiologisch passiert, werde ich in einem anderen Blog-Eintrag beschreiben. Du gehst also in die Leere, tauchst voll und ganz in dein Unterbewusstsein ein, wo du Blockaden lösen kannst oder einfach komplett zur Ruhe kommst, bis du mich sagen hörst: "Und in fünf, vier, drei, zwei, eins kommst du mit einem tiefen Atemzug über deine Wirbelsäule hoch in deinen Kopf zurück und hältst ihn dort fest!"


Der Tanz der Molekühle


Jetzt atmest du tief ein und hältst diesen Atemzug für einige Sekunden, bis ich dich einlade wieder auszuatmen. In diesen Sekunden spürst du die volle Kraft und Schönheit des Sauerstoffs, der wie ein Feuerwerk in dein Gehirn zurückkehrt - ein unbeschreibliches Gefühl!

Nach dem Ausatmen, beginnst du wieder mit dem dynamischen Atmen und so durchwandert man Zyklus für Zyklus bis die Session ihr Ende findet und man entspannt nachspüren kann.


So viel zur Technik von PSYCHEDELIC BREATH®. Aber was dieses Atemritual so einzigartig macht, sind die Empfindungen, Gefühle und Wirkungen, die du während einer Session erleben kannst. Aber das ist eine andere Geschichte....


18 Ansichten0 Kommentare
NEWSLETTER

Bergstraße 5, 7543 Neusiedl |  IMPRESSUM & DATENSCHUTZ | AGBs | Tel. +43660 4739556

© 2021 by Beamdream Breathworks