top of page

Atmen gegen Endometriose

Endometriose sucks. Ich kenne den Schmerz, das Gefühl der Hilflosigkeit und die Ängste, die sie mit sich bringt. Was lange Zeit als Überempflindlichkeit und Regelschmerzen abgetan wurde, ist mittlerweile eine anerkannte Krankheit an der 10- 15% aller Frauen leiden. Das ist verdammt viel und noch immer hört man den gleichen unbrauchbaren Schrott: "Wir wissen nicht, warum Sie das haben. Wir wissen nur, dass es chronisch ist." Es gibt verschiedene Theorien über die Ursachen von Endometriose, und wahrscheinlich spielen mehrere Faktoren eine Rolle, und deine Atmung kann einer davon sein.


So individuell wie jede Frau, ist auch ihre Endometriose-Story. Meine spielt vor 15 Jahren. Kurz zusammengefasst: unfassbare Schmerzattacken in der Eisprungzeit, Bauchspiegelung mit Entfernung einer Eierstockzyste, die bereits mit meinem Blinddarm verwachsen war, extremer Blutverlust, der nur mit Titan-Klips gestoppt werden konnte. Kommentar meines Gynäkologen nach der Tortur: "Lassen Sie sich nicht zu lange Zeit mit dem Kinderkriegen, denn in 10 Jahren ist der Ofen aus. Wir werden so lange bei Ihnen Zysten entfernen, bis die Eierstöcke weg sind."


Danke, für nichts.


Mir war damals klar, dass meine Endometriose mit meiner extremen Zukunftsangst zusammen hing, also begann ich meinen ganz eigenen Weg zu gehen und setzte die verschriebene Pille nach ein paar Monaten wieder ab. Um das Ganze auf den Punkt zu bringen: Ich bin seit der Operation Endometriose-frei und habe 11 Jahre danach mein Kind bekommen. In den 15 Jahren seither habe ich viel gelernt. Heute weiß ich, dass auch meine Atmung maßgeblich daran beteiligt war, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Achtung - das ist kein allgemeiner Ratgeber-Artikel, sondern ein Blick auf Endometriose aus der Perspektive von Breathwork.


Wie so vielen jungen Frauen wurde mir schon früh kommuniziert, dass nur ein flacher Bauch ein schöner Bauch ist. Ich war immer sportlich und hatte mir schon früh angewöhnt meinen Bauch in allen Lebenslagen einzuziehen. Was passiert wenn man das macht? Man atmet nur mehr in die Brust. Kommt dann auch noch Stress, egal welcher Art dazu, ist das Schlamassel perfekt. Diese Kombination führt dazu, dass dein Unterleib schlecht versorgt wird.


Wenn du gesund atmest, atmest du durch die Nase in den Bauch. Bei jedem Atemzug zieht sich dein Zwerchfell zusammen, deine Rippen fächern sich auseinander und dein Bauch füllt sich wie ein Ballon mit Luft. Ich spreche jetzt nicht von einem Blähbauch, sondern von ganz normaler Atmung. Falls du mal die Möglichkeit hast, ein Baby beim Atmen zu beobachten, wirst du verstehen wie perfekte Bauchatmung aussieht. Diese gesunde Art zu atmen führt dazu, dass deine inneren Organe mit jedem Einatmen massiert, bewegt und durchblutet werden. So werden sie mit Sauerstoff und Energie versorgt, während sie bei jedem Ausatmen entgiftet werden. Wenn du Angst oder Stress hast und vielleicht zusätzlich auch noch deinen Bauch einziehst - und wir Endo-Frauen sind Weltmeister im Einziehen des Endo-Blähbauches - steckst du deinen gesamten Unterleib in ein Korsett, das die Ausbreitung von Endometriose-Herden begünstigt. Wenn alles im Fluss und in Bewegung ist, gut durchblutet und entgiftet, hat es die liebe Endometriose schwerer sich in deinem System anzusiedeln.


Okay, und was kann ich dagegen tun?


Einfach zusammengefasst: Lass deinen Bauch frei, Baby! Zuerst einmal, verabschiede dich von der Instagram-Idealvorstellung des flachen Bauches. Du kennst die Vorher-Nachher-Fotos auf den einschlägigen Kanälen und hast dich schon oft dabei erwischt, wie du dich selbst vor dem Spiegel mit flachem Bauch fotografiert hast. Ein entspannter Bauch hängt einfach raus, egal ob du Bauchmuskeln hast oder nicht. Ich weiß, es ist nicht einfach sich das Baucheinziehen abzugewöhnen, vor allem, wenn man es schon Jahrzehnte betreibt, aber es ist der erste Schritt zu gesundem Atmen, Entspannung und guter Durchblutung deiner Eierstöcke und Gebährmutter. Wenn du gesund atmen willst, braucht dein Zwerchfell einfach Platz, um deine Organe rauf und runter zu schieben und dieser Platz ist nun mal dein Bauch. Beginn mit deinem Hang Loose Programm an Orten, wo du dich wohl fühlst und du dich unbeobachtet fühlst: am Computer, im Auto, in der Dusche, wo auch immer es dir leicht fällt mal allles hängen zu lassen, ohne gleich Panik zu bekommen, dass es mit deiner Bikini-Figur bergab geht.

Wenn sich das gut anfühlt, trau dich auch deinen Bauch zu entspannen, wenn du gehst, bis hin zum Laufen. Das wird dir dabei helfen beim Bewegen effektiver zu atmen und gleichzeitig die wunderbare Durchblutung, die Sport mit sich bringt auch in deinen Unterleib fließen zu lassen.


So wichtig wie ein entspannter Bauch, sind auch flexible Rippen. Wenn du jahrelang aus den unterschiedlichsten Gründen nur in die Brust geatmet hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass die kleinen Muskeln, die dabei helfen deine Rippen beim Atmen auseinander zu fächern und damit Platz für die Luft zu machen, verkümmert sind. Du kannst sie ganz einfach trainieren, indem du täglich beim Atmen deine unteren Rippen mit den Händen zusammendrückst und gegen die Hände anatmest. Das wird am Anfang noch recht schwierig sein, aber mit der Zeit werden deinen süßen Rippenmuskeln zu ihrer wahren Kraft zurückfinden und dir beim gesunden Atmen helfen.


Zu guter letzt, achte auf deine Haltung. Du kannst noch so entspannt und inbrünstig atmen, wenn du deinen Rumpf dabei nicht aufrichtest, kann dein Atemapparat nicht effektiv arbeiten. Das heißt jetzt nicht, dass du wieder den Bauch anspannst und wie ein Stock durch die Gegend wandelst, sondern, dass du eine gesunde, aufrechte Haltung einnimmst. Stell dir einfach vor, dass all deine Organe übereinander gestapelt sind, wie ein Turm aus Bausteinen und du sie in Balance hältst.


Nur nicht aufgeben!


Was sich in den letzten Zeilen so einfach liest, kann im Alltag zu einer ganz schönen Herausforderung werden. Endometriose fordert dich, bringt dich teilweise an deine Grenzen und kann dir die Energie rauben. Es wird Tage geben, da willst du nicht mal ans Aufrichten denken - das ist vollkommen okay. Sei sanft mit dir. Geh diesen Weg Schritt für Schritt und beobachte die Veränderungen. Breathwork kann bei Endometriose extrem wertvoll sein - nicht nur, um es den Endometriose-Herden so ungemütlich wie möglich zu machen, sondern auch, um das Vertrauen in deinen Körper wieder zu finden. Es ist eine wunderbare Art wieder zu dir zu finden und damit die ersten Schritte in Richtung Besserung zu gehen.










91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page